Pinterest für dein Affiliate Marketing nutzen

Du hast Lust dir mit Affiliate Marketing ein wiederkehrendes passives Einkommen zu generieren? Dann lege ich dir dafür aus verschiedenen Gründen Pinterest ans Herz. 93 % der Pinterest User nutzen die Plattform fürs Shopping und das fast immer ohne einen Markenbezug.

Das bedeutet, fast alle der über 50 Millionen Pinner in Deutschland wollen auch etwas auf dieser Plattform kaufen, meistens wissen diese aber noch gar nicht was genau. Mit guten Pins kannst du jetzt den potenziellen Käufer davon überzeugen zuzuschlagen. Ein weiterer Vorteil ist die Langlebigkeit deiner Pins! Diese verschwinden nicht so schnell und wenn sich verschiedene Pinner deine Pins auf ihren Pinnwänden merken, steigert sich auch deine Reichweite! Nachfolgend habe ich dir die Schritte aufgeführt, die du brauchst um auf Pinterest mit deinem Affiliate Marketing loszulegen:

Pinterest Affiliate

Dein Pinterest Konto

Erstelle dir ein Unternehmenskonto. Hiermit kannst du im Gegensatz zu dem privaten Konto auch auf Statistiken zur Analyse deiner Pins zugreifen und später auch eventuell Ads schalten. Bei der Auswahl der Topics solltest du immer im Hinterkopf behalten welche Nische du bedienen möchtest und nicht solche Themen wie Hundewelpen oder Funny Memes wählen. Je spezifischer, desto besser.

Bei der Erstellung deines Accounts und auch deiner Pinnwände, Pins und Pinbeschreibung solltest du immer darauf achten SEO für Pinterest zu nutzen, damit deine Pins auch vorgeschlagen werden. Du solltest bei jedem Schritt auf Pinterest bedenken, dass es sich bei Pinterest um eine Suchmaschine und um kein Social Network handelt.

Hier erfährst du, wie du schnell und effizient Keywords auf Pinterest findest: https://svenja-rolles.de/schnelle-keyword-suche-auf-pintererst/

Der Vorteil hierbei für dich und dein Affiliate Marketing ist, dass deine Pins länger verfügbar sind. In den sozialen Medien verschwinden deine Einträge meistens innerhalb von 24 Stunden, auf Pinterest braucht dein Pin ca. 3-6 Monate bis er sein volles Potenzial entwickelt hat. Wahrscheinlich wird er auch schon früher hin und wieder angeklickt, aber nach der Vorlaufzeit geht es erst richtig los. Und das beste, dein Pin verschwindet nicht. So kann dein Affiliate auf Pinterest über mehrere Jahre passives Einkommen generieren.

Um deine Affiliate Pins auf Pinterest zu Pinnen, ist der nächste Schritt, dass du relevante Pinnwände erstellt. Pinterest hat es gerne, wenn mindestens 10 Pinnwände genutzt werden, nach oben sind allerdings keine Grenzen gesetzt. Aber behalte beim Erstellen deiner Pinnwände immer im Hinterkopf, nicht deine Nische aus den Augen zu verlieren. Außerdem solltest du bei der Pinnwand Beschreibung darauf achten, relevante Keywords zu nutzen um auch gefunden zu werden.

Jetzt kannst du loslegen! Bevor du jedoch mit deinen eigenen Pins startest, Pinne zuerst einige passende Pins von anderen Pinterest Nutzern auf deine Pinnwände. So lernt Pinterest um was es bei dir und deinen Pinnwänden geht und du wirst mit deinen Pins besser der relevanten Zielgruppe im Homefeed ausgespielt.

 

Erstelle deinen Affiliate Pin

Ein einfacher Weg um einen Pin zu gestalten ist Canva. Hier kannst du aus vielen Pin Vorlagen wählen und diese mit ein paar Klicks so anpassen, dass diese zu deiner CI passen und möglichst viele Klicks generieren. Deine Personal Brand spielt eine wichtige Rolle um langfristig erfolge erzielen zu können. Durch das Vertrauen welches du mit deiner Brand aufbaust, kaufen die Leute schneller und mit dem Wiedererkennungswert auf deinen Pins sehen die Pinner gleich, ach der Pin kommt von XY, da weiß ich steckt Qualität hinter etc. und zack der Nächste verkauf generiert!  Falls du noch kein Canva Konto hast und mich unterstützen möchtest, nutze gerne meinen Affiliate Link:  https://partner.canva.com/c/2773375/647168/10068

Ein kleiner Tipp am Rande: Video Pins fallen im Feed mehr auf und werden häufiger angeklickt. Dafür musst du aber gar keine Videos drehen! Nutze in Canva einfache animierte Elemente oder sich bewegende Hintergründe für deine Pins.

Lade deine Affiliate Pins auf Pinterest

Du kannst jetzt die Pins direkt zu dem Affiliate leiten oder zu deinem Blogartikel auf dem du über das Tool etc. schreibst. Wichtig sind auf jeden Fall deine gut recherchierten Keywords, damit deine Pins auch gefunden werden.

Wenn du einen Pin direkt als Affiliate nutzt, mache diesen auch so kenntlich. Ich nutze dafür gerne am Ende meiner Pin Beschreibung den #affiliatepin. Pinterest mag es nicht gerne, wenn ein Linkshortener wie Bitly genutzt wird. Es könnte vorkommen das diese Pins  als Spam eingeordnet werden und gesperrt werden.

Des Weiteren solltest du darauf achten nicht zu viele, direkte, Affiliate Pins an einem Tag zu posten. Als Best Practice gilt hier 3-5 Affiliate Pins.

Damit du aber regelmäßig pinnen kannst und deine Pins auch potenziellen Pinnern angezeigt werden, empfehle ich dir auch Pins von anderen Nutzern auf deinen Pinnwänden zu pinnen. Hierbei ist wichtig, dass du auf die Interessen deiner Zielgruppe achtest und was diese noch suchen und Pinnen. Richte dein Blick bei der Erstellung deiner Pinnwände und der Auswahl der Pins immer darauf, was deine Zielgruppe interessiert und nicht auf deine Interessen.

Passives Einkommen Pinterest Affiliate

Nutze Tailwind um deine Affiliate Pins auf Pinterest zu planen

Tailwind ist das offizielle Planungstool für Pinterest. Hier kannst du ganz easy deine Pins und die Fremdpins die du nutzen möchtest einplanen. Mit dem Browser-Add-on kannst du schon beim scrollen durch deinen Pinterest Homefeed passende Pins in das Planungstool schubsen und entweder sofort planen oder dir für später in eine Liste legen.

Ich schiebe mir immer alle passenden Pins die mir über den Weg laufen in meine Liste und setzte mich dann einmal im Monat ein paar Stunden hin um den ganzen nächsten Monat in Tailwind einzuplanen. Anders als in den Social Media Kanälen ist es auf Pinterest nicht nötig mehrmals die Woche Präsenz zu zeigen. Du kannst einfach deine Pins vorausplanen und Pinterest die Arbeit machen lassen.


*affiliate Link

 

 

Du möchtest gleich richtig starten, weißt aber nicht genau wie? Dann buche dir hier ein Termin in meinem Beratungsstübchen und wir schauen gemeinsam, was du alles für deinen Start brauchst.

Hier geht´s zu deinem Termin

 

 


.